1 2 3..16  

1939

  • Übersiedlung der Großeltern nach Ettendorf 5, Traunstein.
  • Thomas Bernhard erhält Englisch-, Französisch- und Zeichenunterricht.

1940

1942

  • Thomas, mit dem die Mutter nicht zu Rande kommt, wird wahrscheinlich in ein NS- Erziehungsheim im thüringischen Saalfeld "verschickt". Traumatische Erlebnisse.

1943-1945

  • Internat in Salzburg, Gymnasium. NS- Schülerheim "Johanneum", Schranergasse 4.
  • Violinunterricht bei Prof. Steiner auf Veranlassung des Großvaters.

1944

  • Nach dem schwersten Bombenangriff auf die Stadt Salzburg wird Thomas im Herbst nach Traunstein zurückgeholt.
  • Obwohl es der Familie am Nötigsten fehlt, drängt der Großvater auf die künstlerische Ausbildung seines Enkels.
  • Die Arbeit als Gärtnergehilfe für einige Monate in Traunstein ist vermutlich eine Erfindung.

1945

  • Im September kehrt Thomas Bernhard zurück ans - jetzt katholische - Salzburger "Johanneum". Besuch des Humanistischen Gymnasiums.
  • Im Herbst Vertreibung der Familien Fabjan und Freumbichler aus Bayern, Bernhard bleibt in Salzburg.